Veröffentlicht am Fr., 1. Apr. 2016 00:00 Uhr

Von Martin Heger, GKR-Vorsitzender


Mit dem Ausscheiden von Frau Meyerhoff, der ich namens des GKR und der Gemeinde für ihre bei uns geleisteten Dienste Dank ausspreche, wird auch die bis Juni 2016 verlängerte Vertretung durch Frau Lewin zu einem Ende kommen. Im Einvernehmen mit dem Kirchenkreis streben wir für Juli eine Neubesetzung der Stelle an. Damit können dann auch die Sprechzeiten wieder auf das Niveau von 2015 gehoben werden.

Nach der Besetzung der Pfarrstelle mit Pfarrer Haak 2014, der Anstellung von Diakon Wolf 2015 und der Entfristung der Kirchenmusikstelle von Frau Lusikov seit dem 1. Januar 2016 wird das Personaltableau unserer Gemeinde wieder vervollständigt. Das ist auch gut so, denn vor allem für das kommende Jahr stehen ja große Aufgaben an: Als Stichworte mögen genügen „Lutherjahr“ und „Kirchentag“.

Auch für den GKR ist die Konsolidierung auf dem Gebiet der Hauptamtlichen eine große Erleichterung, muss er sich doch damit nicht mehr mit Personalfragen „herumschlagen“. Umgekehrt kann der Wechsel einiger GKRMitglieder bei der Neuwahl im November 2016 durch einen Stamm an festen hauptamtlichen Mitarbeitern flankiert werden.

EINLADENDE GEMEINDE
Im September 2016 wird es einen Gemeindetag in Epiphanien geben, zu dem wir Sie alle einladen werden. Im Oktober folgt dann wieder unser Ehrenamtlichentag. Die Einzelheiten werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

VERWALTUNG
Eine Herausforderung stellt für alle Gemeinden der EKBO (Ev. Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz) die anstehende Umstellung der Haushalts-Buchführung auf die erweiterte Kameralistik dar. Dazu muss das ganze Gemeindevermögen inventarisiert werden. Im April starten die ersten Fortbildungen für unseren Finanzausschuss und unsere Rechnungsprüferin. Die Umstellung des Haushaltswesens wird die Transparenz unseres Haushaltes verbessern und strukturelle Defizite aufdecken helfen.

LITURGIE
Auf den Prüfstand stellen wollen wir auch die Liturgie im Gottesdienst. Der Gottesdienstausschuss hat dazu bereits einige Vorschläge erarbeitet, die wir auch schon im GKR diskutiert haben. Allerdings haben wir uns entschlossen, eine Reform aus einem Guss vorzulegen, welche dann zum Beginn des neuen Kirchenjahrs am ersten Advent eingeführt werden soll.

KIRCHENKREISFEST
Zum 300-jährigen Jubiläum der Luisengemeinde im Juni dieses Jahres wird es ein Kirchenkreisfest rund um die Luisenkirche geben, an dem wir uns natürlich auch mit einem Stand beteiligen wollen. Immerhin ist die Epiphaniengemeinde ja vor mehr als hundert Jahren aus einer Außenstelle der Luisengemeinde hervorgegangen.

GKR
Auch innerhalb des GKR hat es eine Konsolidierung gegeben. Nach den beiden Rücktritten von Ältesten in den ersten Monaten nach unserem Zusammentritt, arbeiten die verbliebenen Mitglieder immer vertrauter miteinander. Dabei haben sich auch einige ungeschriebene Regeln etabliert. Beschlussvorlagen müssen nun mit schriftlichen Unterlagen vorab versandt werden, so dass alle GKR-Mitglieder gleichermaßen informiert Beschlüsse treffen können. Das diszipliniert uns selbst, setzt aber voraus, dass man in dringenden Fällen wirklich gleich einer Beschlussvorlage alle Unterlagen beifügt.

KLAUSURTAGUNG
Die dritte Klausurtagung des GKR findet am 21. Mai statt. Dabei wird uns wieder der erfahrene Moderator Fred Möller beratend zur Seite stehen. In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich bereits eine „best practice“ etabliert, an die auch in Zukunft angeknüpft werden kann.

Kategorien GKR