Veröffentlicht am Mo., 6. Feb. 2017 22:23 Uhr

Wenn Sie diesen Gemeindebrief in Händen halten, hat das neue Kirchenjahr bereits begonnen. Mit der Neuwahl der Hälfte der Mitglieder des Gemeindekirchenrats ist der vor zwei Jahren mit der Wiedergründung eines Gemeinde­kirchenrats begonnene Konsolidierungs­kurs in formaler Hinsicht abgeschlos­sen. Dass nicht weniger als neun Kandidatinnen und Kandidaten für die fünf neu zu besetzenden Plätze zur Wahl stehen, zeugt von der Lebendigkeit unseres Gemeindelebens und gibt der GKR-Arbeit neue Impulse. Dass die Hälfte des bisherigen GKR drei weitere Jahre im Amt bleibt, sorgt für Kontinuität im Wandel.


Einführung der neuen Ältesten im Januar

Nachdem nach Ablauf der Einspruchsfristen Mitte Dezember das Wahlergebnis endgültig festgestellt sein wird, erfolgt im Gottesdienst am 8. Januar 2017 die Einführung der neuen Ältesten. Angesichts der Dichte der Termine und auch der relativ geringen Resonanz des diesjährigen Gottesdienstes an Epiphanien, hat sich der GKR jedenfalls für 2017 entschlossen, am 6. Januar keinen Gottesdienst vorzusehen. Wie in Zukunft damit verfahren werden soll, muss dann der nächste GKR entscheiden. Dieser wird am 11. Januar 2017 um 19.30 Uhr zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten. Ein Tagesordnungspunkt wird dann auch die Neuwahl des Vorsitzenden sein. Daher möchte ich mich hier bei Ihnen verabschieden und Ihnen für Ihre Unterstützung in den vergangenen beiden Jahren danken.


Intensive Nutzung der Räume

Die Bauarbeiten und Umzüge in unserem Gebäudeensemble haben uns nicht nur einen neuen Küsterei- und Café-Bereich beschert, der gut angenommen wird. Die dadurch frei gewordenen Räume im 1. Obergeschoss haben inzwischen eine intensive Nachnutzung gefunden, einerseits durch die Evangelische Sportarbeit und andererseits für Deutschkurse für Flüchtlinge sowie – umgekehrt – Arabischkurse für Flüchtlingshelfer.


Der neue GKR wird auch für die anderen Räume ein Raumnutzungskonzept erstellen. Dass die neuen Nutzungen insgesamt zu einem massiven Anstieg der Nutzer geführt haben, ist sehr zu begrüßen, zeigt es doch, dass unsere Angebote auch angenommen werden; andererseits stellt es uns auch vor Herausforderungen. Eine tägliche Nutzung erfordert eine intensivere Reinigung. Nachdem Ende Oktober eine Grundreinigung durchgeführt worden ist, arbeiten wir derzeit an einem Putzkonzept, das dann auch den gestiegenen Anforderungen gerecht werden kann.
Auch die Entrümpelung von Gemeinderäumen wird fortgesetzt. Einer ersten Containeraktion im September soll noch im Spätherbst eine zweite folgen. Leider mussten wir feststellen, dass das Dach unserer Kirche gewisse Mängel aufweist, die demnächst behoben werden müssen. Die im Sommer abgeschlossenen Bauarbeiten in unseren Gebäuden werden wohl im nächsten Frühjahr fortgesetzt werden müssen.


Neuer Name unserer Gemeinde

Angesichts der kirchenkreisweit geplanten Aufstellung neuer und einheitlicher Beschilderungen für alle 18 evangelischen Kirchen-gemein¬den in Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich der GKR in Epiphanien mit der Frage auseinandergesetzt, ob wir in Zukunft unserer Gemeindebezeichnung auch offiziell das Wort „Evangelisch“ voranstellen wollen. Entsprechende Beschlüsse gab es im vergangenen Jahr in einigen anderen Gemeinden der EKBO, die wie wir bislang ohne einen solchen erklärenden Zusatz auskommen mussten.


In Zeiten, in denen Gemeinden in Berlin im Zweifel evangelisch waren, mag dieser entbehrlich gewesen sein; inzwischen hat sich die Situation aber bekanntlich fundamental geändert, weshalb aus Sicht des GKR ein entsprechender Hinweis jedenfalls angebracht erscheint. Daher haben wir beschlossen, dass die „Epiphanien Kirchengemeinde“ in Zukunft unter dem Namen „Evangelische Kirchengemeinde Epiphanien“ firmieren soll. Inhaltlich ändert sich dadurch natürlich nichts. Dieser Beschluss wird mit der Veröffentlichung im Amtsblatt wirksam, und wir werden dann alle Schriftstücke etc. entsprechend anpassen. Da ohnehin die Entwicklung eines neuen Siegels auf der Tagesordnung stand, kann dieses dann gleich auch die neue offizielle Bezeichnung von „Epi“ wiedergeben.


Kirchenkreis beteiligt sich am Reformationsjahr

Unsere Gemeinde geht damit mit wiedergewonnener Frische und neuem Namen ins gerade begonnene Reformationsjahr, das uns neben dem Kirchentag auch eine Reihe von Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum innerhalb des Kirchenkreises bescheren wird.


Mit den besten Wünschen für das neue Kirchenjahr
sowie zu Weihnachten und für den Jahreswechsel


Ihr Martin Heger


Kategorien GKR