Veröffentlicht am Mi., 23. Mai. 2018 19:30 Uhr

Mittwoch, 26. September 2018 um 19:30 Uhr

Lena Bielefeld liest aus »Anatolischen Hirtenerzählungen«

Elsa Sophia von Kamphövener 1878 ist in Hameln geboren und wuchs ab 1883 in ihrer preußischen Familie im Umfeld des osmanischen Militärs in Konstantinopel auf. Von türki­schem, griechischem und ar­menischem Personal umge­ben kam sie hier erstmals mit orientalischen Volksmärchen in Berührung. 1906 verließ sie die Türkei nach gescheiter­ter Ehe und kehrte zurück nach Deutschland. Nach wie­teren glücklosen Ehen zog sie 1939 nach Berlin. 1942 mel­dete sie sich freiwillig an die Front, um den Soldaten als „Kamerad Märchen“ ihre orientalische Märchen zu erzählen und floh 1945 nach Süddeutschland. 1951 wurde sie vom Süddeutschen Rund­funk als Märchenerzählerin „entdeckt“. Dann folgten zahlrei­che Sendungen in deutschsprachigen Rundfunkanstalten. Dies begründete so ihren Ruf als einmalige Interpretin orientali­scher Geschichten. Ab 1956 veröffentlichte sie in Buchform.

Kategorien Gemeindeleben