November 2019: Paramente, Personalia, Kostenerstattungen

Veröffentlicht am So., 10. Nov. 2019 18:54 Uhr
GKR

Entwürfe vom Berliner Atelier für Paramentik?  

Das Erscheinungsbild der in den liturgischen Farben erscheinenden gottesdienstlichen Pultbehänge und die fehlenden Antependien (Altarbehänge) waren bereits vor eineinhalb Jahren Gegenstand einer Diskussion und Abstimmung in der Gemeindeversammlung gewesen. Allerdings war die Umsetzung der damals formulierten Wünsche nicht voran gekommen, weil die von einschlägigen Manufakturen angebotenen handwerklich-hochwertigen Ausführung unseren Budgetrahmen völlig sprengen würden.

Einzig das in Berlin ansässige Atelier für Paramentik ist flexibel in der Erarbeitung der Entwürfe und in der technischen Umsetzung. Ein erstes Gespräch in unserem Kirchraum mit vielen Entwurfs- und Stoffmustern hat den GKR davon überzeugt, das Projekt mit diesem Atelier weiter zu verfolgen und sich Angebote für die nächsten Arbeitsschritte machen zu lassen.

 

Personalia  

Nach wie vor fallen im Gemeindebüro auch in 2020 so viele Aufgaben an, dass der GKR alle Reserven im Personaletat für das nächste Jahr eingesetzt hat, um damit zwei halbe Stellen im Gemeindebüro finanzieren zu können. Wir freuen uns darauf, auch 2020 mit Sabine Jagielski und Sigrun Spodeck-Engelhardt das bewährte Team weiterhin „an Bord“ haben zu können.

Diakon Hannes Wolf hat wegen der Aufnahme eines berufsbegleitenden Studiums seine wöchentliche Arbeitszeit um 20% reduziert. Weitgehend kompensiert wird das durch Elisa Gilbert, die im Sommer im Rahmen ihrer Ausbildung erfolgreich ein Praktikum bei uns absolviert hat und nun als studentische Mitarbeiterin überwiegend Aufgaben in der Jugendarbeit übernimmt.

 

Kosten für Einkäufe werden erstattet  

Den Mitgliedern des Gemeindekirchenrates ist es wichtig, deutlich zu machen, dass alle Ehrenamtlichen einen Anspruch auf Kostenerstattung für Einkäufe haben, die sie für Gemeindeaktivitäten machen. Dazu hat der GKR beschlossen:

„Der GKR bedankt sich herzlich bei den vielen Ehrenamtlichen der Gemeinde, die das Kirchencafé und viele nicht regelmäßige Veranstaltungen bis hin zu Weihnachtsfeiern durch den Einkauf von Dekorationsmaterial, Roh- und Fertigprodukten sowie die Zubereitung von Speisen überhaupt erst möglich machen.

Jede/r hat die Möglichkeit, alle diese Beschaffungen gegen Vorlage der Originalquittung (mit Angabe der Veranstaltung und des Datums) über das Gemeindebüro abzurechnen, da dem Einzelnen nicht zugemutet werden soll, (im Einzelfall mehrmals pro Monat) neben seiner Zeit für Einkauf und Zubereitung auch noch im größeren Umfang die Grundprodukte spenden zu müssen.“

 

Kurz & knapp  

  • Der künftige Andachtsraum (früher Kirchencafé) ist inzwischen gestrichen worden und es wurden neue Möbel bestellt: 30 Stühle aus der auch im Kirchencafé verwendeten Serie und dazu passend 6 Konferenz-Klapptische, die auch in dem kleinen Lager neben dem Andachtsraum gelagert werden können.
  • Die seit vielen Jahren nicht mehr durchgeführte Reinigung der Dachrinnen aller Gebäudeteile ist beauftragt worden.
  • Die undichte Dachterrasse über dem Gemeindesaal (von unserer Kita genutzt) ist begutachtet und provisorisch abgedichtet worden, sodass hoffentlich kein weiteres Wasser in die Seitenwand des Gemeindesaals eindringt. Das Gutachten hat deutlich gemacht, dass mittelfristig eine Teilsanierung der Terrasse ansteht, um Bauschäden zu verhindern.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bildnachweise: