Im Fokus:

Sanierung und Instandhaltung unserer Bausubstanz

 

Sanierung von zwei großen Dachflächen und

Bei den letzten Dauer- und Starkregen im Februar mussten im Kirchenraum rund ein Dutzend Eimer aufgestellt werden: Es tropfte sowohl am Dach über dem Altar als auch aus den beiden nörlichen Dachfeldern des Hauptdaches. Eine Sanierung ist dringend erforderlich, weil zuvor ausgeführte einfache Dichtungsmaßnahmen keinen Effekt hatten.

Die Wasserabführung des Ende der 1950er Jahre wiederaufgebauten Daches ist entweder schon damals schlecht geplant worden und/oder für das aktuelle, mehr durch extremere Wetterlagen gekennzeichnete Wettergeschehen nicht mehr geeignet. Die Regenwasserablaufrohre sind unterdimensioniert, sodass Regenwasser auch über die Dachränder abläuft.

Ein weiteres Problem ist die an etlichen wichtigen Stellen nicht oder kaum vorhandene Dachneigung, die dazu führt, dass das Wasser nicht abläuft und so an kleinsten schadhaften Dachstellen mit Langzeiteffekt eindringen kann. Dies ist das Hauptproblem beim Apsisdach über dem Altar, das stark eingedellt ist und daher vermutlich etliche Löcher und Schäden aufweist. Eine im vergangenen Jahr durchgeführte Reparaturmaßnahme hat leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.

Im Sommer wird es daher sowohl am Hauptdach als auch beim Apsisdach umfassende Baumaßnahmen geben.

 

Austausch der Kirchenfenster

Kennzeichnend für die Architektur der wiederaufgebauten Epiphanienkirche ist das Aluminiumdach mit den nach innen ragenden pyramidenförmigen, den Hall dämmenden Aluminiumelementen und der Aufnahme dieser Dreiecksform durch die vollständig umlaufende Fensterfront in 15 bis 20 Meter Höhe. Der erforderliche Austausch defekter Fensterscheiben, die Reinigung aller Scheiben von innen und außen und die Sanierung der Fensterdichtungen muss wegen bestehender Schäden dringend erfolgen. Für die Dichtungsarbeiten und die Reinigung müssen alle Fensterscheiben ausgebaut werden. Bei dieser Gelegenheit sollen die vorhandenen Einfachscheiben gegen energiesparende ISO-Scheiben ausgetauscht werden. Wir versprechen uns davon auch ein deutlich stabileres Raumklima, was insbesondere hinsichtlich der qualitativ besonders hochwertigen Orgel von Bedeutung ist, und reduzierte Energiekosten.

Diese Arbeiten werden parallel zur Dachsanierung stattfinden, weil Gerüste und Geräte für beides benötigt werden.