Als Christen glauben wir an Gott.


Bibel und Gute Nachricht
Grundlage des christlichen Glaubens ist die Gute Nachricht, griechisch „Evangelium“, so wie sie in der Bibel in den Schriften des Alten und Neuen Testaments bezeugt ist. Dort lesen wir die Geschichte(n) von Gott und den Menschen.

Die Bibel ist Richtschnur für den Glauben und das Leben. Gott selbst spricht durch die Zeugen des Alten und Neuen Testaments, deshalb ist die Bibel „Heilige Schrift“. [1]


Gebet und Beziehung
Wir glauben, an die Möglichkeit mit Gott zu sprechen. Dieses Gespräch nennen wir Gebet.
Wir glauben, dass Gott sich nach Beziehung zu uns Menschen sehnt.

Viele Menschen wissen nicht, dass ihr Leben Gott unbedingt etwas angeht. Sie kennen seinen guten Willen für uns und seine Weisungen für unser Leben nicht. So kommt es immer wieder zu Trennung zwischen Gott und seinen Menschen, den Menschen untereinander und der Menschen mit sich selbst. Diesen Zustand nennen Christen Sünde. Sie ist der Zustand zerstörter Beziehung.

Durch Jesus hat Gott seinen Charakter offenbart und uns einen Weg in gute Beziehungen untereinander und  zu Ihm ermöglicht. Wir glauben anerkennen eigener Schuld und Schwächen, verändern und prägen unsere Gemeinschaft. Vergebung, Befreiung und Heilung sind Ausdruck, wenn Menschen mit Gott in Kontakt kommen.
 

Geist und Leben
Wir Glauben daran, dass Gott jedem Gläubigen den Heiligen Geist schenkt. Der Geist ist die Kraft Gottes, die er in uns wirken lässt, ohne dass wir wüssten wie das geschieht. Wir wissen aber, dass es geschieht.

Gemeinsam wollen wir durch den Heiligen Geist fröhliche Gemeinde sein, die sich für Gott und ihren Nächsten einsetzt.